Mittwoch, 27. Januar 2021

Vorbereitungen laufen

Hallo Ihr Lieben,

eine lange Zeit ist es her, dass ich mich bei euch gemeldet und ein bisschen was erzählt habe. Aber nun bin ich wieder da und möchte euch etwas über die letzten Wochen berichten.

Wie ihr an meiner Überschrift schon erkennen könnt, hat der heutige Beitrag etwas mit einem Ereignis zu tun, auf welches ich mich vorbereiten muss. Und um euch nicht so lange auf die Folter zu spannen... es handelt sich um die Zwischenprüfung.

Die Zwischenprüfung findet im Februar statt und dient zur Überprüfung der Inhalte der Berufsausbildung. Und um dabei nicht schlecht abzuschneiden, muss man sich darauf vorbereiten. Die Vorbereitung hat bei mir selbst im November angefangen. Seitdem setze ich mich jeden Tag mindestens zwei Stunden hin und lerne für ein bestimmtes Themengebiet. Um mir das Lernen noch effektiver zu machen, habe ich mich für eine neue Methode entschieden. Diese würde ich euch gern mal kurz genauer erklären. Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich die Umwelt etwas schonen kann, da beim Lernen immer sehr viel Papier anfällt. Daher habe ich mich dazu entschieden, meine Unterlagen alle digital zu speichern. Das hat nicht nur Vorteile für die Umwelt, sondern ich kann die Inhalte auch von allen meinen elektronischen Geräten immer und überall abrufen. So kann ich, selbst wenn ich mal nicht mein Tablet dabeihabe, von meinem Handy oder auch Laptop weiterlernen. Diese Methode finde ich für mich und die Umwelt am besten.

So, um euch nun nicht weiter von euren Aufgaben abzuhalten und auch mich nicht weiter von meiner Vorbereitung, wünsche ich euch viel Erfolg und auch Durchhaltevermögen im Lockdown.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal!

Eure Jenny 😊

Donnerstag, 21. Januar 2021

Es bleibt anders...


Hallo liebe Bank-Fanatiker und Azubi-Blog Enthusiasten,


wir Auzubis sind mittlerweile schon seit 6 Monaten in der Bank und einiges ist in dieser Zeit passiert. Wir erlernten nicht nur vielerlei bankspezifische Themen, sondern setzten uns zunehmend mit der Pandemie auseinander. Die Lage spitzt sich zurzeit extrem zu und eine Aussicht auf Besserung, ist noch lange nicht in Sicht. Masken werden jetzt überall im Gebäude und Gelände getragen und auch die Arbeitsplätze werden systematisch minimiert bzw. Mitarbeiter in das Home-Office geschickt. Dank einer konsequenten Durchführung aller Mitarbeiter, konnten wir bislang ein Infektionsgeschehen in der Volksbank Eisenberg vermeiden, worauf wir sichtlich stolz sein können!

Nicht desto trotz zerrt diese Pandemie an unseren Nerven, denn sie schränkt das Lernumfeld für uns als Azubis immens ein, weshalb es uns sehr schwer fällt die nötigen Themen in der Schule zu erlernen, da ein Präsenzunterricht in den nächsten Wochen nicht stattfinden wird. Das allseits bekannte "Homeschooling" verlangt so einiges an Disziplin und Eigenengagement, um gute Leistungen aufrecht zu erhalten. Wir blicken jedoch positiv in die Zukunft und hoffen, dass es bald zu besseren Zeiten kommen wird.

Lasst mich doch mal wissen, wie es euch zurzeit der Pandemie so geht 😊 (gerne in die Kommentare)

Euer Tim

Mittwoch, 6. Januar 2021

Arbeiten mit Einschränkung, geht das gut?

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

nun melde ich mich erneut zurück. Ich wünsche euch noch ein frohes neues Jahr.

Mittlerweile hat die aktuelle Situation (Lockdown) uns alle im Griff. Durch die Maßnahmen wurde das private Leben eingeschränkt. Gerade auf Arbeit oder in der Schule werden diese Einschränkungen deutlich. Doch wie genau es aktuell bei uns auf der Bank zugeht und in welchem Bereich ich im Moment bin, erkläre ich euch kurz.

Beim letzten Mal, als ich geschrieben habe, war ich in der Poststelle. Seitdem ist etwas Zeit vergangen und ich habe die Abteilung wieder gewechselt. Noch einmal kurz zur Poststelle: ich konnte viel über Postein- und ausgang der Bank lernen. Teilweise durfte ich eigenständige Aufgaben wie z.B.. Sortierung der Briefe für die jeweiligen Abteilungen, Weiterleiten von E-Mails, erledigen und sogar 1-2 Stunden die ganze Abteilung alleine übernehmen.
Derzeitigen bin ich im Vertrieb. Das heißt, alles, was Ihr von der Volksbank sehen könnt z.B. bei Social-Media oder auf unserer Website, wird von hier gesteuert. Auch Werbekampagnen und -projekte werden im Marketing entworfen und erarbeitet. Dabei ist es mir dann möglich, meine Kreativität und meine Ideen mit einzubringen. Ein  Beispiel dafür ist mein derzeitiges Projekt: die Aktion „Fußabdruck“. Dabei sammeln wir Fußabdrücke von allen Mitarbeitern (mit Farbe auf einem Blatt) und unterstützen somit die Organisation wir-haben-es-satt.de. Des Weiteren überprüfe ich unsere Website auf Funktionalität (Buttonfunktion, Kontoanträge ausfüllen, Linktests) und werte Ergebnisse von Umfragen aus.

Trotz dessen sind wir auch von coronabedingten Vorsichtsmaßnahmen betroffen. Zuzüglich zu den vorherigen Regelungen müssen viele Mitarbeiter im Home-Office arbeiten. Das bedeutet, dass viele Büros nur noch mit max. 2 Personen besetzt sind. Um uns gegenseitig zu schützen, halten wir natürlich auch Abstand und bleiben vorwiegend an unseren Arbeitsplätzen. Demzufolge kann es schon einmal sein, dass man kaum jemand sieht – was ganz schön komisch ist. 😄
Jedoch bemühe ich mich, das Beste daraus zu machen und ich denke, dass versucht jeder. Auch zu zweit kann man weiterhin den Arbeitsalltag meistern und Spaß bei der Arbeit haben.

Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass wir die Situation gemeinsam schaffen - sowohl auf Arbeit als auch privat! Schließlich naht der Sommer und irgendwann ist die Lust auf Rausgehen wieder da. 😉

Also b
leibt schön Gesund!

Eurer John