Dienstag, 23. Juli 2019

Mein Praktikum in der Volksbank

Hallo liebe Leser,

ich bin heute das erste Mal hier im Blog und möchte mich deswegen einmal kurz vorstellen. Mein Name ist Clemens Zeise, ich bin 14 Jahre alt und besuche die Karl Christian Friedrich Krause Regelschule in Eisenberg. In meiner Freizeit laufe ich gerne mit meiner Labrador Hündin Elli und gehe nebenbei ins Fitnessstudio Elan und betreibe dort Kraftsport. Früher habe ich noch Klavier gespielt, allerdings fehlte mir die Zeit, deshalb habe ich aufgehört. Insgesamt habe ich 7 Jahre gespielt. Das erst einmal zu meiner Person. Aber warum schreibe ich heute hier im Blog?


Nun, zurzeit absolviere ich ein Praktikum bei der Volksbank Eisenberg. Im letzten Jahr durfte ich schon einmal in die Tätigkeiten eines Bankkaufmannes bei der Sparkasse schnuppern. Leider nur für einen Tag. Deshalb habe ich mich nun dazu entschieden nochmals ein Praktikum im Bankwesen zu machen, dass dieses Mal aber 2 Wochen andauern soll.


Meine erste Woche begann im Service. Dort habe ich viel Neues erfahren. Am meisten wurde ich mit den Überweisungen vertraut gemacht. Erst mal wurde mir gezeigt, wie eine Überweisung richtig auszufüllen ist, wo der Empfänger der Zahlung reingeschrieben wird und wo der Kontoinhaber. Es gibt noch viel mehr das man beachten muss, aber ich denke das kennt ihr schon von den anderen Azubis.


Nach dem Service Center durfte ich einen Tag ins Kreditwesen. Hier wurden mir erst einmal die Grundkenntnisse von Krediten erklärt. Es ist etwas schwierig, wenn man mit all den Sachen noch nie konfrontiert wurde. Natürlich weiß ich was ein Kredit ist. Aber da stecken ja so viele Gesetze und Richtlinien dahinter, die man sich gar nicht alle merken kann in dieser kurzen Zeit. Schließlich lernen die Azubis das ganze drei Jahre und nicht in einem Tag. :D


In meiner zweiten Woche dann besuchte ich das Marketing. Hier musste ich viel im Internet grade für die EthikBank recherchieren und Tabellen erstellen. Das ist noch einmal etwas ganz anderes im Vergleich zum Bankwesen. Hier sitzen die kreativen Köpf vom Haus.


Morgen muss ich noch in die Poststelle. Ich bin schon gespannt, was mich da erwarten wird. Ansonsten hat mir eigentlich der Service Bereich am meisten gefallen. Vor allem der Kundenkontakt. Es macht großen Spaß mit Kunden zu agieren. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, in der Volksbank eine Ausbildung zu machen. :) 


Vielleicht schreib ich ja in zwei Jahren hier schon fleißig mit meinen anderen Azubi-Kollegen im Blog. Wer weiß, was die Zeit noch bringt. Aber jetzt genieße ich erst einmal meine Sommerferien. :p


Bis dahin,

Clemens Zeise.

Keine Kommentare:

Kommentar posten