Mittwoch, 11. Dezember 2019

Vom Postweg zur Kontoeröffnung

Liebe Leser, 

Weihnachten und damit auch das Ende des Jahres steht vor der Tür. Vier Monate meiner Ausbildung sind auch schon wieder geschafft. Einen Monat in der Agrargenossenschaft Buchheim-Crossen eG und den anderen hier in der Bank. Das lass ich jetzt mal offen, was mir besser gefallen hat. ;-)

Für mich stand jetzt auch mein erster Abteilungswechsel an. Ich war 4 Wochen in unserer Poststelle, die auch gleichzeitig als Empfang unserer Kunden dient. Jeden Tag bekamen wir ca. 9 Uhr die ganze Post der Volksbank und EthikBank. Dann hieß es erst einmal die Briefe nach Größe zu sortieren und dann jeden einzelnen der richtigen Abteilung zuzuordnen. Am Anfang sehr schwierig, wenn man sich mit dem Ablauf hier in der Bank noch gar nicht auskennt. Aber in den ganzen vier Wochen habe ich einen guten Überblick bekommen. Was sehr hilfreich ist, denn dadurch habe ich schon ein paar Informationen über meine kommenden Abteilungen erfahren.

Wie gesagt stand jetzt der Abteilungswechsel an und für mich geht es jetzt in die Marktfolge Passiv. Sicherlich wird euch das nichts sagen, das war bei mir am Anfang auch so. Man kann zu der Abteilung auch kurz um Kontoservice und Kontoführung sagen. Hier werden Konten eröffnet, Schecks eingereicht, Kreditkarten und Dispositionskredit eingerichtet und noch vieles mehr. Das muss erst mal jemand wissen. :D

Gleich in meiner ersten Woche habe ich mir so viel aufgeschrieben, dass ich gleich einen neuen Schreibblock brauchte. Eigentlich wie in jeder Abteilung. Wir schreiben uns die Arbeitsabläufe mit und versuchen uns dann anhand unserer Aufzeichnungen an den Aufgaben. Natürlich vorerst unter Beobachtung. Ich schrieb so viele Informationen zu den verschiedensten Themen auf und am Abend schrieb ich die Seiten meist noch mal. Dann aber in Schön, um sie danach in einen Ordner zu heften. :D

In der ersten Woche habe ich mich intensiv mit Kontoeröffnungen auseinandergesetzt, um dann gegen Ende der Woche auch eins eröffnen zu dürfen. Auch wenn ich noch nicht alles richtig und viele Fragen hatte, gelang mir am Ende meine erste selbstständige Kontoeröffnung. Im Laufe der kommenden Wochen wurde ich auch immer sicherer und selbstständiger und ich konnte immer mehr Aufgaben erledigen. Wobei ich sagen muss, es gab ein paar Startschwierigkeiten. Ich hatte für meinen Zugang noch nicht alle Kompetenzen, um reibungslos arbeiten zu können. Daher war in den ersten Tagen erst mal abwarten angesagt. Ich hab dann bei den Kollegen über die Schulter geschaut und bei ihren Aufgaben mit geholfen.

Im groben kann ich nur sagen, ich hab schon wieder so viel in wenigen Wochen gelernt und ich kann eine Verbesserung meiner Leistung immer mehr erkennen. Natürlich passieren mal noch Fehler. Wir sind alle nur Menschen. Aber dafür wird mir nicht der Kopf abgerissen. Fehler macht man, damit man daraus lernt.

Sicherlich werde ich in der nächsten Zeit noch sehr viel mehr lernen.
Aber bis dahin, wünsche ich euch eine schöne Zeit.
Jenny-Sophie

Keine Kommentare:

Kommentar posten